Suche
Mein Naturavetal
Suche auf naturavetal.de

Natürliches Hundefutter für eine artgerechte Ernährung​

Der andere Weg in der Tiernahrung

Hunde bereichern unser Leben und schenken uns so viel Freude. Der Hund ist unser treuer Begleiter in allen Lebenslagen, Familienmitglied und bester Freund. Für einen Freund will man natürlich nur das Beste und dazu gehört auch eine optimal ausgewogene und gesunde Ernährung. Für das beste Hundeleben – artgerecht von Anfang an – konzentrieren wir Tun und Handeln darauf, Gutes zu bieten, mit dem Tiere gesund und glücklich sein können. Denn ist der Hund gesund – bzw. isst der Hund gesund, freut sich der Mensch. Doch Futter ist nicht gleich Futter! Die Unterschiede in der Qualität der einzelnen Rohstoffe und der Herstellungsverfahren sind erheblich und können die Gesundheit unserer Vierbeiner durchaus beeinträchtigen. Viele Krankheiten nämlich sind genetisch bedingt, ein Grossteil aber basiert auf Umweltfaktoren – bei denen die Ernährung eine entscheidende Rolle spielt. Die steigende Zahl von Allergien, Gelenkbeschwerden, Haut- und Haarproblemen, Krebs, Magen-Darmleiden, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Verdauungsstörungen können durchaus mit einer ungesunden, falschen Ernährung in Verbindung gebracht werden. Insbesondere bei den zahlreichen Futtermittelallergien und bei sensiblen Hunden muss sich der Besitzer auf die Suche nach einem Futter machen, das die jeweiligen Allergene nicht enthält. Hier ist ratsam, ein Futter mit glutenfreier Rezeptur zu wählen und eines, das nur eine Proteinquelle enthält – wie bei der Konzeption von Canis Plus vorgesehen und wie von Tierärzten und Tierheilpraktikern empfohlen.

Das Fundament für ein langes, vitales Leben

Auch der Anstieg der verhaltensauffälligen Hunde ist nicht nur auf verkehrte Haltung und Erziehung zurückzuführen, sondern die Antwort auf zu viel Chemie im Futter, weil neurotoxische Substanzen in synthetischen Konservierungsmitteln das Verhalten von Hunden verändern können. Doch der Hundebesitzer hat es selbst in der Hand, durch eine hochwertige Qualität des Futters direkten Einfluss auf die Gesundheit seines Tieres zu nehmen.
Noch dazu muss ein biologisch angemessenes Futter der natürlichen Lebensweise der Tiere entsprechen. Eine auf die individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände abgestimmte Ernährung ist das Fundament für ein langes, vitales Leben. Aus diesem Grunde gilt: Wer im Einklang mit der Natur des Hundes und vollwertig füttert, bekommt es von seinem Vierbeiner mit Lebensfreude und einem gesunden Organismus gedankt.

Natürliches Hundefutter für eine artgerechte Ernährung

Womit Sie Ihren Hund füttern, hat grossen Einfluss auf seine Gesundheit und sein Wohlbefinden. Denn Hundefutter ist nicht gleich Hundefutter. Unterschiedliche Rezepturen enthalten mal mehr Fleisch, mal mehr Getreide und oftmals eben auch synthetische Zusätze. Nicht alles, was in vermeintlich artgerechtem Hundefutter enthalten ist, tut dem Tier auch gut. Bei Naturavetal sind wir deshalb überzeugt, dass natürliches Hundefutter am besten ist, weil es ausschliesslich aus naturreinen Zutaten besteht. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, was genau unter natürlichem Hundefutter zu verstehen ist, welche Stoffe darin nichts zu suchen haben und wie Ihr Hund von einer naturgesunden Ernährung profitiert!

Natürlich – was bedeutet das?

Wenn etwas natürlich ist, gehört es zur Natur, kommt in der Natur vor und/oder ergibt sich aus den Gesetzen der Natur. Wichtig ist auch: Etwas Natürliches ist in der Natur gewachsen und nicht künstlich in einem Labor hergestellt worden.  Für natürliches Hundefutter bedeutet diese Definition, dass es aus Zutaten besteht, die der Natur unverändert entnommen wurden. Weder tierische noch pflanzliche Bestandteile wurden genmanipuliert oder durch synthetische Stoffe in ihren Eigenschaften verfälscht. Die Verarbeitung dieser natürlichen Zutaten bedarf grösster Sorgfalt. Werden sie bei der Herstellung von Trockenfutter beispielsweise viel zu stark erhitzt – wie es bei Extrudaten der Fall ist –, können Vitamine und Nährstoffe verloren gehen. Zwangsläufig müssen diese dann durch künstliche Zusätze ersetzt werden. Ein solch unnatürliches Futter kann im Magen des Hundes aufquellen und Stoffwechselstörungen bedingen – völlig wider die Natur.

Bestandteile von natürlichem Hundefutter

Natürliches Hundefutter enthält genau das, was der Natur entspricht und der Vierbeiner im Sinne einer artgerechten Fütterung benötigt. Deshalb ist Fleisch der wichtigste Bestandteil. Hunde sind zwar im Gegensatz zu Katzen keine ausschliesslichen Fleischfresser, doch die Hauptkomponente ihrer Nahrung ist tierisch. Der Ursprung dieser Ernährungsform lässt sich beim Wolf erkennen: Er frisst seine Beute mit Haut und Haaren. Dazu gehört auch der jeweilige Mageninhalt, der sich bei Pflanzenfressern aus pflanzlichen Bestandteilen zusammensetzt. Natürliches Hundefutter sollte deshalb neben viel Fleisch für eine ausgewogene, artgerechte Fütterung ebenso Obst, Gemüse, Kräuter und/oder Keimlinge enthalten. Zu beachten ist: Weder ein wilder Wolf noch ein domestizierter Hund würde auf die Idee kommen, auf einem Weizenfeld einzelne Halme abzuknabbern und sich so sein Mittagessen zu beschaffen. Deshalb gehört übermässig viel Getreide auch nicht in natürliches Hundefutter.

Was ist dran am „bösen Getreide“?

Hohe Mengen an Getreide wie Weizen, Roggen oder Gerste haben in einem hochwertigen Hundefutter keinen Platz. Grundsätzlich steckt in Getreide viel Energie; es enthält Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Doch wenn der Anteil nicht stimmt oder pflanzliche Nebenerzeugnisse wie Wurzeln oder Schalen verarbeitet werden, dann handelt es sich nicht um ein artgerechtes Hundefutter. Zusätzlich reagieren viele Hunde allergisch auf die verschiedenen Getreidearten oder vertragen das im Getreide enthaltene Gluten nicht. Deswegen verzichtet Naturavetal schon immer auf glutenhaltiges Getreide. Unaufgeschlossenes Getreide ist schwer verdaulich – es führt nicht nur zu kurzzeitigen Verstopfungen oder Durchfall, sondern kann langfristige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und anderer Organe nach sich ziehen. Zu viel Getreide wiederum kann zu Durchfall führen und Hunde chronisch krank machen, indem beispielsweise die Nieren geschädigt werden. Naturavetal setzt deshalb vor allem auf aufgeschlossenes Ersatzgetreide wie Hirse und Buchweizen, das einen wertvollen Beitrag zur Fütterung leistet.

Warum ist nur eine tierische Proteinquelle sinnvoll?

Bei der Betrachtung des Wolfes als wildlebenden Verwandten des Hundes wird schnell deutlich, warum nur eine tierische Proteinquelle pro Mahlzeit dem natürlichen Fressverhalten entspricht. Der Wolf entscheidet sich bei seiner Beute für ein bestimmtes Tier. Egal ob es sich dabei um ein Reh oder ein Kaninchen handelt – bei beiden wird sich im Magen kein Fleisch anderer Tiere befinden. Weder Reh noch Kaninchen sind Carnivoren, sondern ernähren sich von Gräsern oder Kräutern. Somit frisst auch der Wolf nur das Fleisch seiner erlegten Beute und nimmt dabei eine einzige Art tierischen Proteins zu sich. Den natürlichen Verhaltensweisen und Vorlieben angepasst, setzt auch Naturavetal beim kaltgepressten Trockenfutter auf eine einzige tierische Proteinquelle. Auch bei den Komplett-Menüs setzen die meisten Rezepturen auf Single-Protein, hier gibt es für unempfindliche Feinschmecker allerdings auch 3 Sorten, die auf verschiedene, leicht verdauliche, tierische Proteinquellen setzen.

Verzicht auf synthetische und schädliche Stoffe

Naturavetal verwendet keinerlei der folgenden Bestandteile, denn sie haben in natürlichem Hundefutter nichts zu suchen:

  • Geschmacksverstärker
  • Chemische Konservierungsstoffe
  • Künstliche Farbstoffe
  • Künstliche Aromen
  • Lockstoffe
  • Pflanzliche Nebenprodukte
  • Tierische Nebenprodukte
  • Synthetische Bindemittel

Zu pflanzlichen Nebenprodukten zählen beispielsweise Erdnuss-Schalen, Stroh, Rübenschnitzel, Wurzeln und Melasse. Tierische Nebenprodukte können Federmehl, Krallen, Schnäbel oder Hufe sein. Hinter beiden Kategorien verbergen sich Abfallprodukte, die als billiges Füllmittel verwendet werden. Auf minderwertigem Hundefutter ist deshalb oft nicht von den tatsächlichen Bestandteilen, sondern von pflanzlichen oder tierischen Nebenerzeugnissen die Rede.

Die Vorteile von natürlichem Hundefutter

Die Basis für natürliches Hundefutter liegt in einer erstklassigen Rohstoffqualität. Naturavetal verwendet nur reine, hochwertige Zutaten und bereitet sie in schonenden Produktionsverfahren auf. So bleiben alle natürlichen Vitamine erhalten und sie sind für den Hund verdaulich. Der Verzicht auf genmanipulierte Zutaten und billige Füllstoffe wie Weizen, Soja, Milchprodukte, Zucker in Form von Rüben oder Melasse ist selbstverständlich. Auch synthetische Vitamine oder Lockstoffe sowie Konservierungsmittel haben keinen Platz im naturreinen Hundefutter. Dadurch ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Gesundheit des Hundes. Wenn Sie sich für natürliches Hundefutter entscheiden, tragen Sie aktiv zur Gesunderhaltung Ihres Lieblings bei!

Auf einen Blick: Unser natürliches Hundefutter ist

  • naturbelassen,
  • artgerecht,
  • ganzheitlich,
  • hochqualitativ,
  • verträglich,
  • gesund.
Naturavetal Newsletter

Unser Newsletter mit wertvollen Tipps und Informationen zu Neuheiten

Melden Sie sich jetzt schnell und einfach für unseren Newsletter an! Darin informieren wir Sie über unsere Neuheiten rund um naturreines, gesundes Hundefutter und artgerechtes Katzenfutter – und geben wertvolle Tipps zur Fütterung und Haltung – für ein langes gesundes und vitales Leben für Ihren Hund und Ihre Katze.